Gästebuch - Bizarr-Domina Miss Lana Poison - Mannheim

Gästebuch

10.08.2022

Ihr neues "Haustier" - die Ana(l)conda

 

Ich möchte mich nochmal für die wunderschöne Session mit Ihnen gestern bedanken.

Ich wurde wieder von Ihnen sehr freundlich begrüßt und Ihr schönes Latexkleid war den Temperaturen angepasst.

In dem anschließenden Vorgespräch boten Sie mir was zu trinken an und wir gingen auf die Hauptmerkmale der folgenden Session ein.
Nachdem ich mich noch mal im Bad frisch machen konnte, zogen Sie mir den Latexanzug an.

Ich begab mich auf den Gynstuhl und Sie begannen mit sehr viel Feingefühl meinen Schwanz zu bearbeiten, sodass sich innerhalb kürzester Zeit erste Lusttropfen bildeten. Doch Sie wollten mehr sehen und begannen mich mit Dirty Talk und Analvordehnungen weiter einzuheizen. Es war der Wahnsinn mit wieviel Feingefühl Sie vorgingen und so war in kürzester Zeit ihre ganze Hand in meinem Anus vorgedrungen.

Nun gingen Sie ins Fisting über, welches recht schnell sehr tief war. Durch das Dirty Talk wurde ich immer weiter von Ihnen eingeheizt.
Sie fragten mich, ob ich nun bereit wäre für Ihr neues „Haustier" die Analconda. Ich war so aufgegeilt und wollte sie natürlich ausprobieren.

Ich kann nur so viel sagen, es ist der pure Wahnsinn!

Ebenso gefiel mir das anschließende Wechselspiel zwischen dem von Hand gefistet zu werden und dem Bespielen durch den Riesendildo.

Die Zeit verging wieder wie im Flug und so endete eine wunderbare Session mit einem sehr ausführlichen Nachgespräch.

Ich freue mich schon auf die nächste Session mit Ihnen

Grüße von Fistmich

10.08.2022

Zum unglaublichen Höhepunkt

 

Verehrte Herrin Lana,

letzte Woche hatte ich wieder Gelegenheit in Ihrem privaten Studio von Ihnen empfangen zu werden. Da wir uns schon über Jahre kennen, ist es für mich immer wieder ein besonderes Erlebnis Sie als TV-Sklave besuchen zu dürfen.

Meine zu Beginn unserer Session besprochenen Vorlieben wie Brustwarzenbehandlung, Käfighaltung, NS, Bestrafung auf dem Strafbock und auf dem Gynstuhl u.a. gefistet zu werden wurden von Ihnen in einem Rollenspiel sehr gut kombiniert.

Da ich als TV-Sklave bereits unter meiner Tageskleidung Nylonstrümpfe, Strapsgürtel, Miederhose, gekrönt von einem extra für mich und meiner Herrin angefertigten Keuschheitskäfig trage, legte mir die Herrin, nachdem ich mich im Bad frisch gemacht habe, noch meine Korsage an.
Als ich die High Heels angezogen hatte, bekam ich noch das Sklavenhalsband angelegt.
Durch das Anlegen der Korsage kamen meine Brüste zur anstehenden Behandlung repräsentativ zum Vorschein.

Die Behandlung meiner Brustwarzen, zunächst mit Ihren rot lackierten Fingernägeln zu Beginn unserer Session zur Vorbereitung, um diese später dann mit Klammern und Klemmen zu versehen, war für mich sehr demütigend, genauso die überraschend erhaltenen Ohrfeigen dazu.
Damit ich permanent an eine weitere Behandlung meiner Brustwarzen erinnert werden sollte, legten Sie mir einen mit Spikes versehenen Leder-BH an.
Damit ich die Spikes richtig zu spüren bekommen sollte, wurde ich auf dem Strafbock fixiert.
Durch die Fixierung auf dem Strafbock drückten sich die Spikes richtig in meine Brustwarzen.
Die anschließende Bestrafung mit dem Paddel zu Aufwärmung meines Gesäßes, wie auch die anschließende Bestrafung mit einem Ihrer Rohrstöcke war für mich sehr erniedrigend. Auch der mit Spikes versehene Leder-BH hat seine Aufgabe erfüllt.

Da es an diesem Tag sehr warm war, durfte ich demütig unter Ihrem Toilettensitz Platz nehmen.
Meine Herrin versorgte mich ausreichend mit NS.

Nachdem ich dieses genossen hatte, musste ich in Ihrem neuen Käfig kriechen. Dort wurde ich mit diversen Streben bewegungsunfähig fixiert.
Nach Entfernung des Leder-BH, klammerte meine Herrin meine Brustwarzen mit den bereitgelegten Klammern. Die geklammerten Brustwarzen wurden mittels der ebenfalls bereitgelegten Kette und Gewichten nach oben gezogen, was bei mir zusätzliche Schmerzen bereitete.
Nach geraumer Zeit durfte ich den Käfig verlassen.

Kriechenderweise, wie es sich für einen Sklaven gehört, ging es am Halsband mit einer Leine geführt zum Gynstuhl. Die Klammern an meinen Brustwarzen spürte ich immer noch sehr intensiv.
Auf dem Gynstuhl Platz genommen und fixiert, nahm meine Herrin mir die Brustklammern unter dem dadurch entstehenden Schmerz ab. Damit der Schmerzschrei nicht zu laut werden sollte, wurde ich zuvor noch geknebelt.
So fixiert und ausgeliefert, lag ich nun vor meiner Herrin.

Endlich wurde ich von meinem Keuschheitskäfig befreit.
Meine Herrin hat nun meine A****fotze für das anstehende Fisten vorbereitet.
Sie geht sehr behutsam vor. Es dauerte eine kleine Weile, bis mein After so weit gedehnt war, dass Sie mit Ihrer Hand ganz endringen konnte.
Dies war für mich ein unbeschreibliches schönes, intensives Erlebnis. Ich bereue es fasst, dass ich den Wunsch gefistet zu werden nicht schon früher gehabt habe.

Anschließend brachte Sie mich mit Ihrem E-Dilator in meinem Schwanz, nachdem ich um Erlaubnis (gemurmelt, hatte ja noch den Knebel im Mund) gefragt habe, um abspritzen zu dürfen, zum unglaublichen Höhepunkt. Aber Sie gab mir die Erlaubnis erst in 10 Sekunden abzuspritzen.
Dies hatte zur Bewandtnis, dass mein erlaubter Orgasmus noch intensiviert wurde.
Danke Herrin dafür.

Nachdem ich von meinem Knebel befreit worden war, bekam ich von meiner Herrin zur Belohnung, dass ich die Schmerzen für Sie und Ihre Lust dazu mich zu peinigen, einen Dominakuss.
Dies war für mich ein sehr schönes Geschenk, das ich das empfangen durfte.

Um mich wieder auf den Boden des Sklavenseins zurückzuholen, befahl mir die Herrin meinen Samenerguss aus dem Kondom aufzunehmen.
Nachdem ich vom Gynstuhl befreit wurde, durfte ich mich entkleiden und im Bad frisch machen.
Wieder in Tageskleidung angezogen, führten wir noch ein sehr interessantes Abschlussgespräch, was mich auf Neues hoffen lässt.

Danke Herrin Lana für die wieder sehr schöne intensive Session.
Schon heute freue ich mich auf unser nächstes Treffen.

Ihr devoter
TV-Sklave Flor

08.08.2022

Eiersalat vom Allerfeinsten!

 

Sehr geehrte Miss Lana Poison,

ich möchte mich herzlichst für die letzte Session bei Ihnen bedanken!

Es war jetzt schon eine Weile her, als ich das letzte Mal eine Session bei Ihnen genießen durfte. Deshalb freute ich mich ganz besonders darauf.

Wieder einmal mehr waren Sie bereits direkt ab der Tür nur anbetungswürdig anzusehen und ich konnte es gar nicht abwarten, dass die Session endlich losgehen würde.
Nachdem ich mich schnell frisch machen durfte und ganz aufgeregt wieder im Spielzimmer war, begrüßten Sie mich völlig überraschend mit einer Ballbustingeinlage, welche ganz sanft begann und dann ganz gekonnt und wohl dosiert immer stärker wurde.

Bis ich nicht mehr konnte und vor Ihnen auf die Knie fiel und aus Dankbarkeit für diese intensive Begrüßung Ihre zarten Füße küssen durfte!

Ein kleiner Schauer lief mir über den Rücken, als Sie sagten, „Das soll es heute aber noch nicht gewesen sein mit Ballbusting! Da habe ich heute noch so einiges mit dir vor!" Und dann lachten sie dabei auf eine Art, die mir zum einen ein kleines bisschen Angst machte und zum anderen auch neugierig was da wohl noch kommen sollte.

Doch dann wurde ich erstmal mit einer Erfrischung, nämlich Miss Lana Poisons köstlichem Natursekt, belohnt. Und dann wurde ich am Bock fixiert, und zwar so, dass meine Eier Ihr völlig wehrlos ausgeliefert waren. Und schon klatschte es wieder gar prächtig mit Ihren zarten Füßen in meine Eier. Immer wieder und immer ein wenig fester. Unglaublich wie gefühlvoll Sie die Intensität erhöhten! Mir war klar, heute gibt es Eiersalat vom Feinsten. 

Langsam, aber sicher kam ich dann auch an meine Grenze und ich flehte darum, dass Sie Gnade walten ließen. Natürlich lachten sie auf Ihre unglaubliche Art über mein Jammern und Flehen. Aber nach einem letzten Tritt befreiten Sie mich dann doch und ich durfte auf dem Gynstuhl Platz nehmen.

Wo Sie mich auch wieder sehr gekonnt fixierten und mit einem Stromdilator Zwangsentsamten. Es war eine Punktlandung zu Ihrem Countdown zu kommen.

Was ich gar nicht für möglich gehalten hätte nach dem Eiersalat, den Sie mit mir veranstaltet hatten!

Alles in allem war es einmal mehr eine perfekte Session bei Ihnen und ich freue mich jetzt schon wieder sehr auf das nächste Mal!

Vielen Dank dafür!
Ihr Thomas

07.07.2022

Wahnsinn mit wie viel Feingefühl

 

Ich möchte mich gerne noch einmal für die wunderschöne Session heute mit Ihnen bedanken.

Obwohl es erst die zweite Session mit Ihnen war, (ich ärgere mich immer noch, dass ich Sie nicht schon viel früher besucht habe) konnte ich mich komplett fallen lassen, was an Ihrer netten Art liegt.

Nachdem ich Sie heute wieder besuchen durfte, war ich wieder von Ihrem Latexoutfit beeindruckt. Sie boten mir bei einem Vorgespräch noch etwas zu trinken an und befragten mich zu meiner heutigen Verfassung ab. Nun konnte ich mich noch mal kurz frisch machen im Bad, ehe Sie mich ebenfalls in Latex kleideten.

Danach durfte ich von ihrem köstlichen NS trinken, den Sie für mich frisch in einen Becher abfüllten.
Anschließend fixierten Sie mich auf dem Gynstuhl und streiften mir eine Gasmaske mit Schlauch über, welcher an den NS Inhalator angeschraubt wurde. So lag ich fixiert auf dem Gynstuhl und inhalierte den herrlichen Duft Ihres NS.
Sie waren in der Zeit damit beschäftigt mich im unteren Bereich zu öffnen und banden meinen Schwanz und die Eier schön ab.
Nun kamen die Dilatoren zum Einsatz und Ihre zarten Hände brachten mich fast schon zum Spritzen.

Zum Abschluss der Session wurde ich noch von Ihnen gefistet und ich kann nur sagen es war der Wahnsinn gewesen, mit wie viel Feingefühl Sie in meine Tiefen vordrangen.
Und es war schön tief, so dass ich während des Fisting mehrfach kam.

Nach einer Dusche und dem abschließenden Gespräch hatte ich nicht das Gefühl von Zeitdruck gehabt.

Noch einmal vielen Dank für die sehr schöne Session und bis zum nächsten Mal.

Grüße von Fistmich

04.07.2022

Alle Löcher gestopft.

 

Letzte Woche durfte ich der verehrten Miss Lana Poison wieder einmal einen Besuch abstatten, um mich ihr vollkommen zu unterwerfen.

Wie vereinbart und da wir uns bereits kennen, startet die Session direkt ab dem Eingang.
Als die Herrin öffnete, stand ich mit gesenktem Kopf vor der Tür, trat zwei Schritte in den Flur und sank direkt auf die Knie.
Nun durfte ich ihre herrlichen roten High Heels ausgiebig begrüßen. Miss Lana Poison legte mir ein Halsband an und führte mich an diesem in das Studio. Dort hatte ich mich zunächst zu entkleiden und durfte kurz duschen.

Nach einer erneuten und ausgiebigen Begrüßung und Reinigung der High Heel Pumps, dekorierte mich die Herrin mit Klammern und beschäftigte sich zunächst mit meiner Arschf****, Loch Nummer eins. Diese bearbeitete sie mit verschiedenen Plugs, bis sie den richtigen gefunden hatte, der dann bis zum Ende der Session dort verbleiben sollte.

Als nächstes führte sie mich in einen Nebenraum und platzierte mich unter der Sklaventoilette. Nun durfte ich über einen Trichter den köstlichen Sekt der Herrin genießen. Das war ein großartiges und erfrischendes Erlebnis, für das ich dankbar war. Da sehr reichlich Sekt vorhanden war nutzte die Herrin einen Teil davon, um mein Gesicht damit zu taufen, bevor ich den Rest aufzunehmen hatte. Nach dieser Prozedur wurde nun auch das Sklavenmaul, Loch Nummer zwei, mit einem Knebel verschlossen.

Doch das war noch nicht genug, nun musste ich auf dem Gynstuhl Platz nehmen und wurde dort fixiert. In dieser Position konnte ich nun auch endlich ein paar Blicke auf ihr restliches sehr sexy Outfit werfen.
Die Herrin befestigte an meinen Brüsten noch stärkere Klammern und beschäftigte sich nun mit meinem Sklavenschw***, Loch Nummer drei. Mit verschiedenen Dilatoren brachte sie mich fast zum Wahnsinn und am Ende zum Abspritzen. Da ich allerdings vergessen hatte, um Erlaubnis zu fragen, machte sie einfach nach dem Orgasmus weiter. Das waren Himmel und Hölle gleichzeitig.

Für diese wieder gelungene Session bin ich äußerst dankbar und wurde durch meine Nippel auch noch einige Tage an dieses großartige Erlebnis erinnert.

Miss Lana Poison hat sicher noch einiges mit mir vor, so hat sie mir gesagt, dass sie mich zu ihrer Hure ausbilden will und ich auf ihren Befehl hin auch anderen zur Verfügung stehen muss.
In ihrem vorherigen Studio durfte ich diese Dienstleistung für sie erbringen und würde mich freuen, wenn das auch zukünftig wieder geht.

Schon heute freue ich mich auf unsere nächsten Begegnungen.

Ihr ergebener
sklave ben

28.06.2022

Stromtherapie der besonderen Art!

 

Sehr geehrte Miss Lana Poison,

es war mir ein riesiges Vergnügen Ihnen neulich in Ihrem privaten Reich als Testobjekt für Ihre neuen Stromspielzeuge zur Verfügung zu stehen! 

Wie Sie ja wissen, mag ich Stromspiele ganz besonders gerne. Also stöberte ich auf einigen Shops und fand ein CBT Schockband mit Fernbedienung und ein ebenfalls fernbedienbares Stromgerät an welches unterschiedliche Spielzeuge angeschlossen werden können. Da ich beide sehr reizvoll fand, kaufte ich beide und bat Sie diese an mir auszuprobieren. Was anscheinend auch bei Ihnen eine große Vorfreude auslöste.

Wie bestellt war ich pünktlich zu meinem Termin. Und schon als Sie mir die Tür öffneten war ich einmal mehr von Ihrer Schönheit und von Ihrem Outfit begeistert. Nach einem sehr netten Gespräch, während sie schon mal die Geräte begutachteten und meinten, dass es sehr vielversprechend aussieht, durfte ich mich auch schon ausziehen und kurz frisch machen. War wie immer alles in hervorragendem Zustand. In Anbetracht der hohen Außentemperatur bin ich Ihnen auch sehr dankbar, dass sie mich mit einer erfrischenden Portion Natursekt aus Ihrer Natursekttoilette bedacht haben. Das war ein wirklich schöner erfrischender Einstieg in das was kommen sollte.

Also probierten Sie gleich einmal das CBT Schockband ausgiebig aus. Nachdem es sehr leicht und gekonnt angebracht war, tobten sie sich auch gleich ordentlich aus. Und ich zuckte immer ganz ordentlich zusammen und Sie zwangen mich wirklich in die Knie damit. Und als Sie mir erlaubten Ihre wunderbaren Füße zu küssen, während Sie mich immer weiter zappeln ließen und sich darüber köstlich amüsierten, gefiel mir das ganze wohl zu gut. Weshalb Sie dann nach einer Weile auch das andere Gerät ausprobieren wollten. Das hatte ja viel mehr Möglichkeiten und Stärken sowie einen Schockknopf. Also wurde auch das angelegt und Sie haben mich wirklich ausgiebig damit an meine Grenzen gebracht. Doch bevor ich meine Belohnung bekommen sollte, musste ich wirklich für Sie leiden, was mir wirklich immer ein großes Vergnügen bereitet. Also sollte ich mich vorsichtshalber Hinlegen. Und dann lösten Sie tatsächlich den Schockknopf aus. Meine Güte, das war wirklich ein Schock, der diesen Namen verdient! Ich hab gedacht, jetzt ist er kaputt! Und ich musste wirklich eine ganze Weile durchatmen danach. Aber es war schön zu sehen, wie sehr es Ihnen gefallen hatte. Das Sie anscheinend gleich nochmal drücken wollten. Aber da mußte ich wirklich flehen, dass Sie das nicht machen. Und danke das Sie gnädig mit mir waren und mir eine unglaublich schöne Belohnung dafür gegeben haben.
Es war wie immer ein einzigartiges Erlebnis bei Ihnen und ich danke Ihnen für diese tolle Erfahrung!

Für mich Suchtfaktor Miss Lana Poison – 100%!

13.06.2022

Ein Highlight war die Sklaventaufe

 

Hochverehrte Miss Lana Poison,

wir kennen uns nun schon einige Jahre, noch aus Ihrer Weinheimer Zeit. Bereits da durfte ich Ihnen schon etliche Male zur Verfügung stehen, unter anderem durfte ich für Sie auch als Bi-Sklave in Sessions mit einem anderen Sklaven zur Verfügung stehen.

Sie kennen ja meine Vorlieben, so lasse ich mich gerne Vorführen und mag auch Gemeinschaftssessions mit anderen Damen oder Herren. Ich würde mich als devot bezeichnen und kann auch leichte Schmerzen ertragen, es dürfen allerdings keine Spuren entstehen. Mit Ihnen durfte ich Erfahrung mit vielen möglichen Praktiken machen und kontinuierlich ausbauen. Dazu gehören Fesselungen, auch Abbinden der Genitalien, Dildo, Dilator, Klammern, Demütigung, Reizstrombehandlung und auch Brustwarzenbehandlung. Ein Highlight war die Sklaventaufe bei Ihnen erleben zu dürfen.

Nach einer längeren Abstinenz durfte ich Ihnen inzwischen auch in Ihrem tollen Mannheimer Privatstudio dienen.

Ich war nach der langen Zeit ohne Sie schon ziemlich aufgeregt und auch sehr angespannt, wie die neue Location denn sein wird.
Obwohl Sie ja bereits Bilder und Videos aus der neuen Location auf Ihrer Webseite und in Twitter haben, war ich doch sehr überrascht, wie toll Ihr neues Domizil geworden ist. Wie Sie sagen, haben Sie ja noch einiges in Planung und da bin ich sehr gespannt.
Die Session haben Sie, wie immer, wieder sehr schön gestaltet und auch einiges von unserem vorausgehendem Mailaustausch darin umgesetzt. Auch Ihr Dirty Talk mit einer angenehm ruhigen Stimme hat das Kopfkino ständig am Laufen gehalten. Die Aktionen waren alle sehr gut durchdacht und auch der Einsatz des Stromgerätes war gut integriert und wohl dosiert.

Ich fiebere schon wieder unseren zukünftigen Sessions entgegen. Dabei liebe ich es, mich ganz Ihrer Vorstellungen zu unterwerfen und Ihre Wünsche erfüllen zu dürfen.
Zukünftig werden wir beide sicher gemeinsam wachsen und die Intensivität dieser Begegnungen noch um einiges steigern.

Wenn Sie aus der Session zufrieden und glücklich herausgehen, dann hat sich diese auch für mich gelohnt.

demutsvoll
Ihr sklave ben 

03.06.2022

Erfahrungsbericht: Mistress Lana Poison

 

Liebe Herrin Lana, 

ich bin ein devoter Fußfetischist aus dem Großraum Heidelberg und hatte dich letzte Woche in deinem Mannheimer Privatstudio besucht, für eine 30minütige Fußfetisch-Session.

Gleich als ich dein Studio betreten hatte, war ich echt begeistert von dir.

Du bist eine sehr schöne Herrin und hattest an jenem Tag auch noch ein sehr sexy Outfit (schwarze Lederstiefeln mit hohen Absätzen, schwarze Nylonstrümpfe usw.).

Zum Start der Session bist du gemütlich auf deinem Thron gesessen und ich saß nackt vor dir auf dem Boden, um deine Füße zu verwöhnen.

Zuerst leckte ich deine Stiefel, lutschte die Absätze...

Nachdem ich die bereits sauberen Stiefeln mit meiner Zunge auf Hochglanz brachte, zog ich sie dir aus und kurz darauf auch die Nylonstrümpfe, um deine wunderschönen göttlichen Füße nun pur zu genießen...

Ich nahm deinen Fuß mit allen fünf Zehen tief in meinen Mund, küsste deine zarten Fußsohlen und leckte sie ab...

Obwohl kein wahrnehmbarer Schweißgeruch vorhanden war, erregte es mich richtig, meine Nase zwischen deine Zehen zu stecken und tief zu inhalieren...

Nachdem du gesehen hattest, dass mein Penis schon ausgefahren war, hattest du angefangen ihn mit deinem Fuß zu streicheln, während ich an deinem anderen Fuß weiter leckte und schnupperte...

Vor lauter Erregung stöhnte ich immer lauter und schließlich, nachdem ich beide deiner Füße ausgiebig verwöhnt hatte und mein Penis schon ganz steif war, gabst du mir den Befehl, mich auf dem Boden hinzulegen und zu masturbieren.

Nun begann ich im Liegen zu masturbieren und du drücktest dabei beide Füße fest an mein Gesicht.

Dabei wurde ich immer geiler und es dauerte nicht lange bis es mir kam...

Vor rund zehn Jahren war ich mit meiner Vorliebe für den weiblichen Fuß schon mal ein bisschen an die Öffentlichkeit gegangen:

Über das Internet kam ich damals mit einer Produktionsfirma außerhalb meines Nahbereichs in Kontakt und spielte dann in deren Auftrag in ein paar Erotikfilmen mit, in denen ich meistens als Fußsklave gewisser Dominas zu sehen war.

Es gab auch mal einen Dreh, der von einem bekannten deutschen Fernsehsender begleitet wurde, wobei ich dann ein kurzes Interview für diesen Sender gab.

Meine Sendung wurde nach der Erstausstrahlung mehrmals im TV wiederholt...

Liebe Grüße

Omar

03.06.2022

Meine erste Begegnung

 

Ich möchte von meiner ersten Begegnung mit Miss Lana Poison erzählen.

Ich war völlig unbedarft was SM anging, aber unglaublich neugierig, ob das vielleicht was für mich ist? Also hat man wie üblich erst mal eine Weile das Internet durchstöbert. Und schnell fiel mir Miss Lana Poison mit ihrer Homepage ins Auge. Ich kann nicht wirklich erklären warum, aber irgendwie war ich direkt von ihr gefesselt. Also bildlich gesprochen. Es hatte mich dann doch noch eine Weile an Überwindung gekostet, aber was hatte ich denn schon zu verlieren. Also machte ich einen Termin aus und ein paar Tage später war es dann auch schon so weit.
Schon in dem Moment als sie den Raum betrat, war ich unglaublich beeindruckt. Denn ich fand sie in Echt noch viel beindruckender als auf den Fotos ihrer Homepage. In einem sehr netten und offenen Gespräch über meine Vorlieben, wollte Miss Lana Poison wissen was ich denn gerne erleben wollte.
Ja wenn ich das so genau wüsste, schließlich hatte ich ja gar keine Ahnung was mir gefallen könnte. Deshalb war ich auch recht ängstlich das zu offenbaren. Am liebsten hätte ich es gehabt das sie meine Gedanken hätte lesen können. Doch was ich unbedingt probieren wollte war Trampling, CBT, Reizstrom und Facesitting. Sie erklärte mir auch zu den einzelnen Vorlieben wie man das alles machen kann und dass sie erstmal vorsichtig anfangen würde und dann mal schauen was ich so aushalten kann.
Also Tribut bezahlt, kurz ab unter die Dusche und dann ging es auch schon direkt los.
Sie begann erst sanft mit ihren Händen meinen Körper zu erforschen. Indem sie mir mit ihren langen roten Fingernägeln über meine Brust und meinen Rücken bis hinunter direkt zu meinen Eiern strich. Diese packte sie dann auch gleich richtig fest und drückte sie zusammen und zog sie mit ordentlich Kraft nach unten. Dabei schaute sie mir tief in die Augen und lächelte frech. Und BÄÄNG da stand mir direkt schon direkt eine mega harte Latte. Was Miss Lana Poison offensichtlich ganz gut gefiel. Dann durfte ich mich auch schon auf den Boden legen und sie trampelte auf meinem Rücken rum. Wobei man das nicht wirklich als trampeln bezeichnen kann. Nein es ist eher ein Stolzieren und fühlte sich unglaublich gut an. Fast wie eine kräftige Massage. Auch als ich mich umdrehen sollte und sie auf meinem Bauch und Brust stolzierte war es zwar schon deutlich anstrengender das ganze auszuhalten. Aber der Anblick unter ihren Füßen zu liegen und zu ihr aufzuschauen und diese wunderschöne Frau zu bewundern, machte das Ganze zu einem unglaublich tollen Erlebnis. Nachdem sie sich damit ganz ordentlich ausgetobt hatte, begann sie auch direkt mit dem Facesitting. Sie erklärte mir nochmal kurz die Regeln dafür und dann blieb mir wirklich direkt die Luft weg. Weil ihr wunderschöner Hintern dafür sorgte das ich kaum noch atmen konnte. Hierbei kombinierte sie auch schon prompt ein bisschen CBT, auch wenn ich nicht sehen konnte, was hier genau passiert. Aber es fühlte sich ganz danach an, dass meine Eier und mein Schwanz fest abgebunden wurden. Der stand übrigens die ganze Zeit wie eine eins. Es machte ihm auch gar nichts aus, dass sie meinen Schwanz immer wieder abwechselnd schlug und hart wichste und das ganze während ich kaum Luft bekam. Das ging dann gefühlt eine ganze Weile und ich musste mich wirklich zusammenreißen nicht schon direkt abzuspritzen.
Dann hatte ich kurz Pause, zumindest so lange bis ich auf dem Gynstuhl gefesselt war. Auch sehr interessant. Bisher war ich noch nie auf so einem Stuhl. Komisches Gefühl ihr so wehrlos ausgeliefert zu sein. Aber Angst hatte ich irgendwie doch keine, denn Miss Lana Poison verstand es ganz hervorragend Vertrauen aufzubauen. Also war ich neugierig was wohl als nächstes passiert? In aller Ruhe brachte sie dann Strompads an meinen Eiern und an meinem Schwanz an. Und dann drehte sie auch schon den Strom auf. Am Anfang war es ja nur ein leichtes Kribbeln. Aber das Gefühl steigerte sich dann doch recht schnell in ein unglaublich intensives Gefühl. Gegen das man sich auch gar nicht wehren wollte, weil es irgendwie weh tat, aber auch unglaublich geil war. Und dann begann sie auch noch meinen Schwanz zu wichsen. Jetzt verlor ich wirklich den Verstand und ich konnte mich nicht mehr zurückhalten und musste abspritzen wie ich noch nie abgespritzt hatte. Sie holte wirklich den letzten Tropfen aus mir raus. Und der unglaubliche Dirty Talk machte es noch viel unglaublicher.
Dann lachte sie noch recht frech und doch herzlich. Ich weiß zwar nicht, ob sie über mich lachte, oder über sich selbst, weil sie sehr zufrieden war mit ihrer Arbeit. Aber das war mir wirklich egal. Sowas hatte ich noch nie erlebt. Und mir war schon in diesem Moment klar, dass ich ein Fan von ihr bin und mit Sicherheit wieder kommen werde.

Vielen Dank Miss Lana Poison für diese tolle Erfahrung.

Termine

Domina-Siegel

Miss Lana Poison - Siegel Mistress 2019 Miss Lana Poison - Siegel Mistress 2021 Miss Lana Poison - Siegel Mistress 2022